In den Gängen

Mittwoch, 7. November 2018, 18.00 Uhr und 20.30 Uhr

Deutschland 2017; Buch und Regie: Thomas Stuber; Darsteller*innen: Sandra Hüller, Franz Rogowski, Peter Kurt; Ramona Kunze-Libnow; Prädikat: besonders wertvoll; FSK: ab 12; 120 Minuten

Das Melodram basiert auf einer Kurzgeschichte von Clemens Meyer und zeigt die Lebenswelt eines einfachen Angestellten in der ostdeutschen Provinz. Christian ist neu im Großmarkt. Schweigend taucht er in das unbekannte Universum ein: die langen Gänge, die ewige Ordnung der Warenlager, die surreale Mechanik der Gabelstapler. Die Welt des Großmarktes erschließt sich ihm dabei als neuer Kosmos, wo er bald seinen Platz findet. Der ältere Bruno aus der Getränkeabteilung nimmt den schweigsamen Christian unter seine Fittiche. Er bringt ihm allerlei Tricks und Kniffe bei und wird zum väterlichen Freund.

Auch die anderen Mitarbeiter behandeln Christian bald wie ein Familienmitglied. Als er sich in Marion von den Süßwaren verliebt, fiebert der ganze Großmarkt mit. Doch Marion ist verheiratet. Obwohl sie in ihrer Ehe nicht glücklich ist, respektiert der schüchterne Christian diese Tatsache. Die beiden kommen sich dennoch näher, und bald ist klar, dass auch Marion Gefühle für ihren Kollegen hegt.

IN DEN GÄNGEN – auf der Berlinale mit zwei Preisen ausgezeichnet – erzählt von einer zarten Liebe, die im geschützten Kosmos eines Großmarktes, inmitten einer Atmosphäre von familiärer Freundschaft und Zugehörigkeit, gedeiht – außerhalb des Großmarktes aber keine Chancen hätte.