Der müde Tod – Stummfilmkonzert

Mittwoch, 25. Oktober, nur 20.30 Uhr

Deutschland 1921; Regie: Fritz Lang; Darsteller: Lil Dagover, Walter Janssen, Bernhard Goetzke, Hans Sternberg; FSK: ab 0; 105 Minuten

DER MÜDE TOD ist eine freie Adaption des deutschen Märchens vom Gevatter Tod, der einem jungen Mann die Chance gibt, den Tod zu besiegen. Regisseur Fritz Lang erweiterte dieses Motiv um eine weitere, kinotaugliche Frage: Ist Liebe stärker als der Tod? In drei Episoden erzählt er die Geschichte einer jungen Frau, die ihren Geliebten vor dem Tod zu retten versucht.

Kurz nach dem ersten Weltkrieg gedreht, gilt DER MÜDE TOD als Reflexion auf die Traumata des Kriegsgeschehens. Fritz Lang hat mit diesem Film neue Maßstäbe gesetzt und avancierte mit seinem eindringlichen Werk zu einem der führenden, auch im Ausland gefeierten deutschen Regisseure.
Für die Restaurierung des Films nutzte die Murnau-Stiftung unter anderem Quellen aus dem Museum of Modern Art in New York, dem Filmmuseum München sowie dem Národní filmovy archiv in Prag. Zur Berlinale 2016 wurde die restaurierte und digitalisierte Fassung neu aufgeführt. Dank der Digitalisierung kann der Klassiker nun auch wieder im Kino gezeigt werden. Zur Aufführung in Sinsheim spielt die Silent Movie Music Company unter der Leitung von Günter Buchwald.